… über Problemlagen

Was kann alles zum Problem werden?

Psychische Probleme von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen können sehr vielfältig sein. Häufiger Vorstellungsgrund sind Ängste, Aufmerksamkeitsprobleme und soziale Probleme, Essstörungen sowie depressive Verstimmungen. Aber auch andere, seltenere Störungen wie Autismus, Borderline Persönlichkeitsstörungen oder Bindungsstörungen können psychotherapeutisch behandelt werden.

Ausschlaggebend für eine Vorstellung ist meist das Leiden des Kindes, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, die eingeschränkte Alltagsbewältigung, benötigte Beratung in Lebensfragen oder die Unklarheit darüber, ob überhaupt eine behandlungsbedürftige Störung vorliegt. Im Kindes- und frühen Jugendalter stellen meist die Eltern ihre Kinder vor. Ab dem 15. Lebensjahr können gesetzlich versicherte Jugendliche eigenständig einen Antrag auf Psychotherapie bei ihrer Krankenkasse stellen. Dazu werden sie in einem Erstgespräch beraten.

_DSC0538_klein